10. April: Frühlingsfest in Zossen

Mittwoch, 6. April 2011
Einem Kind wird von einer jungen Frau das Gesicht bunt geschminkt

Beim dritten Frühlings- und Familienfest im Zossener E-Werk bietet die Bürgerinitiative Zossen zeigt Gesicht ein buntes Kulturprogramm für Klein und Groß. Wer mag, kann sich zudem über Modelle demokratischer Bürgerbeteiligung informieren.

Wie im letzten Jahr werden im Hof des Kulturzentrums E-Werk am Sonntag ab 14.00 Uhr zahlreiche Besucherinnen und Besucher erwartet. Für Kinder gibt es lustige Spiele, Zuckerwatte und einen Clown, das Glücksrad des das Mehrgenerationenhaus Zossen ist natürlich für alle Generationen gedacht. Außerdem gibt es einen Trödelmarkt, Bücherstände die ersten Grillwürste, Kaffee und Kuchen. Auf der großen Bühne spielt die irische Folkband Axel‘s Law.

Es wird gefeiert, aber auch informiert und diskutiert, zum Beispiel beim Stand des gemeinnützigen Vereins Mehr Demokratie, der sich seit vielen Jahren für Volksentscheide und andere Modelle der Bürgerbeteiligung stark macht. Dazu passt eine Gesprächsrunde mit den Arbeitsgemeinschaften Bürgerhaushalt aus Schöneiche bei Berlin und aus dem benachbarten Blankenfelde-Mahlow, an der auch die Bürgermeister Ortwin Baier (SPD) aus Blankenfelde-Mahlow und Frank Gerhardt (SPD) aus Ludwigsfelde teilnehmen.

Eingeladen hat die Zossener Bürgerinitiative außerdem den Journalisten und Filmemacher Maik Baumgärtner. Er zeigt den Dokumentarfilm "Die Tragödie der Provinz“, den er zusammen mit Ralf Zimmermann im Vogtland gedreht hat. Es ist ein Film darüber, was geschieht, wenn demokratiefeindliche Strömungen in einer Region drohen, die Oberhand zu gewinnen und Andersdenkende eingeschüchtert werden. Wie dem vorgebeugt und begegnet werden kann, darüber will Baumgärtner mit den Zossenerinnen und Zossenern ins Gespräch kommen.