AfD: Die neue Partei am rechten Rand

Dienstag, 15. November 2016
Cover: Die neue Partei am rechten Rand

Mit was für einer Partei haben wir es bei der Alternative für Deutschland zu tun? Wie gefährlich ist sie? Und mit welchen Argumenten versucht sie zu überzeugen? Diesen und weiteren Fragen geht eine neue Publikation des Aktionsbündnis Brandenburg nach.

Seit 2014 ist die AfD im Brandenburger Landtag mit zehn Sitzen vertreten, bei den verschiedenen Landtagswahlen 2016 konnte sie stets hohe Ergebnisse erzielen. Umfragen zeigen, dass die Partei sehr gute Chancen hat, bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 in den Bundestag einzuziehen.

Die AfD, die als Partei der Euroskeptiker angetreten war, hat ihre Schwerpunkte mittlerweile verlagert: Sie versucht vor allem mit provokanten Stellungnahmen zur Flüchtlingspolitik und zum Islam zu punkten. Die AfD bedient sich dabei des bekannten Gegensatzes „die da oben und wir hier unten“ und inszeniert sich als Sprachrohr einer vermeintlichen „schweigenden Mehrheit“.

Die Auseinandersetzung mit der AfD ist vielfach von der Empörung über inszenierte Tabubrüche durch ihre Funktionäre geprägt. Über die Inhalte und Ziele der Partei wird angesichts ihres politischen Gewichts noch zu wenig diskutiert. In dieser Veröffentlichung nehmen wir einige der Positionen der AfD kritisch unter die Lupe. Wir stellen mit einem besonderen Augenmerk auf das Land Brandenburg dar, welche Standpunkte die AfD bzw. wichtige Vertreter_innen einnehmen. Zudem haben wir Fachleute um Stellungnahmen zu einzelnen Aussagen der Partei gebeten.

Die Publikation kann kostenlos bestellt werden.

Download: Die neue Partei am rechten Rand