Studie: Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit

Donnerstag, 15. September 2016
Cover des Heftes "Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Brandenburg"

Judith Vey und Madeleine Sauer haben in Brandenburg Flüchtlinge, freiwillige Helfer und Sozialarbeiter nach ihren Erwartungen an die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe befragt und Empfehlungen für die freiwillige Arbeit entwickelt.

Besonders während des Jahres 2015 engagierten sich sehr viele Brandenburgerinnen und Brandenburger bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Aber was für eine Hilfe wünschen sich Geflüchtete nach ihrer Ankunft in Deutschland überhaupt? Und wie können Freiwillige den Menschen, die vor Krieg und Verfolgung Schutz suchen, angemessen helfen?

Um diese Fragen zu beleuchten, gab das Aktionsbündnis im April 2015 eine Kurzstudie in Auftrag. Die Sozialwissenschaftlerinnen des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung Berlin, Judith Vey und Madeleine Sauer, fragten daraufhin Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften nach ihren Interessen und Wünschen und Freiwillige danach, mit welchen Angeboten sie auf Geflüchtete zugehen. Aus den Ergebnissen leiteten sie Empfehlungen für das ehrenamtliche Engagement ab.

Die Kurzstudie kann als PDF-Datei heruntergeladen oder als gedruckte Ausgabe kostenlos bestellt werden.

Judith Vey / Madeleine Sauer: Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Brandenburg, herausgegeben vom Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und dem Institut für Protest- und Bewegungsforschung Berlin, 28 Seiten, DIN A4, Potsdam/ Berlin 2016.