Zug der Erinnerung

30. April 2010 - 1. Mai 2010
08:30 - 19:30 Uhr
Bahnhof Eisenhüttenstadt
Eisenbahnstraße
April

Der "Zug der Erinnerung" besteht aus mehreren Waggons, in denen die Geschichte der europäischen Deportationen in beispielhaften Biografien nacherzählt wird. Ob aus Skandinavien oder aus Südgriechenland: Über Tausende Kilometer verschleppten die SS, das Reichsverkehrsministerium und die "Deutsche Reichsbahn" über eine Million Kinder und Jugendliche. Die Fotos der Opfer und ihre letzten Briefe, die sie aus den "Reichsbahn"-Waggons warfen, stehen für das Los der Millionen, die in den Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet wurden. Statt entsetzlicher Bilder zeigt die Ausstellung Andenken, die aus unseren Familienalben stammen könnten.

Neben den freien Besuch der Ausstellung besteht für Gruppen (bis zu 30) Personen die Möglichkeit einer Führung durch die Ausstellung zu vereinbaren. Auf der Internetseite befinden sich auch didaktische Anregungen, um mit Schülerinnen und Schüler das Thema aufzugreifen und sich damit auseinanderzusetzen.

Anmeldung und Terminabstimmung bei: ramona.schmidt@eisenhuettenstadt.de