Zosse zeigt Gesicht

Bürgerinitiative in Zossen.

Internet www.zossen-zeigt-gesicht.de
Ansprechperson Jörg Wanke
Anschrift Fischerstraße 23, 15806 Zossen
Telefon 03377 393918
E-Mail kontakt@zossen-zeigt-gesicht.de

Unsere Bürgerinitiative gibt es erst seit Januar 2009. Vorausgegangen waren drei Ereignisse

  • Im November wollte der Zossener Internetcafé-Betreiber Rainer Link vor seinem Haus die Verlegung von Stolpersteinen zur Erinnerung an die einstigen Bewohner, die jüdische Familie Weinberg, verhindern.
  • Im Dezember störten Neonazis auf dem Marktplatz eine Gedenkkundgebung für Zossener Juden, die in der Nazizeit vertrieben wurden und umkamen.
  • Am Holocaust-Gedenktag im Januar veranstalteten die so genannten „Freien Kräfte TF“ eine Demonstration auf dem Marktplatz in Zossen.

Es waren mehrere Leute und Gruppen in Zossen, die unabhängig voneinander diesen Auftritten der Rechten etwas entgegensetzen wollten. Ziemlich schnell stand fest: Das machen wir gemeinsam! In unserem daraufhin entstandenen Bürgerbündnis engagieren sich Jugendliche, Erwachsene und Senioren; Politiker, Nichtpolitiker und Christen, Organisierte und Nichtorganisierte. Wir verstehen uns als überparteilich und demokratisch.

Wir haben mittlerweile rund 50 Mitstreiter, die zu manchem Thema ganz unterschiedlich denken – sich aber in der Ablehnung von Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Gewalt einig sind: Wir wollen die Menschen für die Gefahr des braunen Gedankengutes sensibilisieren. Es darf einfach nicht gelingen, dass hier in Zossen feste Neonazi-Strukturen entstehen. Zossen darf nicht zur Spielwiese von Alt- oder Neonazis werden.

Das Entsetzen ist dem Nachdenken und Handeln gewichen. So fanden Veranstaltungen statt, auf denen darüber informiert wurde, wie Parteien, Netzwerke und Strukturen der Rechtsextremen wirken und welche Handlungsmöglichkeiten Demokraten dagegen haben. Ende März organisierte das Bürgerbündnis ein buntes Familienfest gegen braune Gedanken, das mit mehr als 700 Besuchern ein Erfolg wurde. Im Mai beteiligte sich die Zossener Initiative an einer ähnlichen Veranstaltung in Luckenwalde, wo am 23. Mai eine Neonazi-Demonstration stattfand. Mit einem Stadtfest triumphierte die Demokratie über die rechte Bedrohung.

Wir, die Zossener Bürgerinitiative, sind kein Verein, man muss also nicht Mitglied werden, man macht einfach mit. Seit unserem Bestehen treffen wir uns regelmäßig jeden Montag um 18.30 Uhr, um an unserem größten Vorhaben zu arbeiten – der Schaffung eines Hauses der Demokratie in Zossen. Darüber hinaus werden aktuelle Aktionen besprochen. Wer in unserem Aktionsbündnis mitmachen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.